Feld- und Hoffest

Feld- und Hoffest 2015 - © Kleine Stadt Farm

VERANSTALTERIN:
DATUM:
UHRZEIT:
ORT:


Kleine Stadt Farm: Wir zeigen, was in Wien möglich ist
Einladung zum Feld- und Hoffest am 5. Juli 2015, 10.00 bis 20.00 Uhr
Wien – Urban Gardening ist angesagt? Endlich! Aber wir machen noch mehr: Urban Farming. Wir – Die Kleine Stadt Farm – ein Verband ökologisch sozialer Vereine und Initiativen des Gemeinwohls – schafft in Wien am Rande der Lobau neue Zugänge zu Mensch, Tier und Landwirtschaft. Wir erfüllen damit eine Sehnsucht vieler Menschen nach mehr Selbstbestimmung, mehr Unabhängigkeit in der Ernährung und einem Wiederentdecken der Natur in Gemeinsamkeit und Verbundenheit.
Wie das in der Großstadt geht, zeigen wir am Sonntag, 5. Juli ab 10.00 Uhr am Feld, Naufahrtweg 14, bei unserem großen Sommerfest. Mit dabei: Feldführungen, Kräuterwanderungen, Pferde, Esel und Hühner, die Fischfarm, Gutes & Gesundes aus eigener Produktion, Kunst & Kultur, Live-Musik, …
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und sind für Rückfragen jederzeit erreichbar,
herzlichst, ihre Kleine Stadt Farm
Kontakt und detaillierte Infos zum Programm: Patricia Ermes +43 676 7938301



Wie bringe ich den Wochenendeinkauf umweltfreundlich in meine Wohnung? Wie bringe ich die Farbkübel vom Baumarkt nachhause? Und wer hilft mir eigentlich mein Altglas zu den Containern zu bringen? All das und vieles mehr wird jetzt viel einfacher
mehr »

Das Klimasparbuch Wien ist ein Ratgeber- und Gutscheinbuch zum Klimaschutz im Alltag. Es beinhaltet praktische Tipps zum Energiesparen und den schonenden Umgang mit Ressourcen im Alltag.
mehr »

Smart Meter sind eine Schlüsseltechnologie für die zukünftige Energieversorgung. Dennoch treffen sie bei Teilen der Bevölkerung eher auf Ablehnung und Skepsis. Diese ablehnende Haltung ist zum großen Teil durch die unzureichende Erklärung von Nutzen, Potenzialen und Risiken begründet. Mithilfe der im Projekt entwickelten „Erklärvideos“ zu Smart Metern, in denen wesentliche Aspekte dieser Technologie objektiv und fachlich fundiert dargestellt werden, sollen Bewusstseinsbildung und Akzeptanz für diese Technologie geschaffen werden.
mehr »