qando




Seit 2009 steht die Öffi-App qando allen NutzerInnen zur Verfügung, die sich mobil über das Vorankommen mit U-Bahn, Bus und Bim informieren möchten. qando gehört zu den erfolgreichsten Apps für den Öffentlichen Verkehr und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Neben beliebten Funktionen wie der mobilen Fahrplanauskunft und dem Echtzeit-Monitor, der anzeigt, wann die nächste Bim, der nächste Bus oder die nächste U-Bahn von einer Station abfährt, werten neue Features die Applikation weiter auf. qando integriert nun auch Carsharing-Standorte und zeigt freie car2go-Fahrzeuge in der Umgebung an. Wer die Öffis mit dem Fahrrad kombinieren möchte, findet Citybike-Stationen auf der qando-Karte, inklusive der Anzahl an freien Rädern.

Rund 350.000 Zugriffe verzeichnet qando durchschnittlich pro Tag. Am häufigsten werden die Routenplanung und die Anzeige der Abfahrtsmonitore genutzt.

Quando

 

Laden Sie qando kostenlos im iTunes App Store herunter. Bitte berücksichtigen Sie, dass Favoriten beim Updaten einer bereits vorhandenen qando-Version nicht übernommen werden.

Download für iPhone

Laden Sie qando kostenlos im Google Play Store herunter. Bitte berücksichtigen Sie, dass Favoriten beim Updaten einer bereits vorhandenen qando-Version nicht übernommen werden.

Download für Android

Als Nutzer/in von qando Mobile Web müssen Sie keine Installation vornehmen. Rufen Sie mit Ihrem browserfähigen Mobiltelefon einfach folgende Seite auf:

qando Mobile Web



Wiener Linien

Mobilitätskarte

http://www.wienerlinien.at/eportal2/ep/channelView.do/pageTypeId/66526/channelId/-4662

 



Das Stadtteilmanagement hat einen Solarkocher
mehr »

Buchtipp: Solaranlagen Selbstbau Für alle SelfWoMen! Dieses Buch vermittelt die Grundlagen und praktische Tipps um solarthermische Anlagen selbst zu dimensionieren und zu bauen.
mehr »

Smart Meter sind eine Schlüsseltechnologie für die zukünftige Energieversorgung. Dennoch treffen sie bei Teilen der Bevölkerung eher auf Ablehnung und Skepsis. Diese ablehnende Haltung ist zum großen Teil durch die unzureichende Erklärung von Nutzen, Potenzialen und Risiken begründet. Mithilfe der im Projekt entwickelten „Erklärvideos“ zu Smart Metern, in denen wesentliche Aspekte dieser Technologie objektiv und fachlich fundiert dargestellt werden, sollen Bewusstseinsbildung und Akzeptanz für diese Technologie geschaffen werden.
mehr »