Standortgebundenes Carsharing


Charging stations in SF City Hall 02 2009 02 - © von Felix Kramer (CalCars). Image retouched with Photoshop and uploaded by User:Mariordo - Flickr: http://www.flickr.com/photos/56727147@N00/3292024112/in/set-72157614049251389/. Lizenziert unter CC BY-SA 2.0 über Wikimedia Commons -



Wie funktioniert es?

  • Beim standortgebundenen Carsharing muss das Mietfahrzeug am selben Standort zurückgegeben werden, an dem es ausgeborgt wurde.
  • Die Buchung erfolgt übers Telefon, Internet oder Smartphon App.
  • Diese Form des Carsharing wird in Wien angeboten von: Flinkster und Zipcar

Was kostet es?

Die Preise liegen im Schnitt unter denen von Free Floating Carsharing – zwischen 2,50 und 6,00 Euro pro Stunde bzw. ab 64,00 € bis 80,00 € pro Tag, inklusive Treibstoff und Versicherung. Es gibt auch Modelle mit Monatsgebühren und damit günstigeren Tarifen.

Eine aktuellen Überblick und Preisvergleich findest Du hier: carsharing-vergleich.at

Was kann es?

  • für längere Distanzen in Wien,
  • Für den Nachmittagstrip ins Wiener Umland
  • als Dienstfahrzeug für Kleinunternehmer
  • realtiv gut geeignet für Einkaufsfahrten (Großeinkauf)

Was kann es eher nicht:

  • Tagesausflüge und Wochenende sind wohl mit einem echten Leihauto günstiger – wenn es eines in der Nähe zu borgen gibt.
  • definitiv zu teuer sind Urlaube.

Was bringt es für Wien?

Standortgebundenes Carsharing ist sicher einer gute Ergänzung des Mobilitätsangebotes, zusätzlich zu den Öffis und zum Fahrrad. Für viele wird es den Schritt weg vom eigenen Auto sicher erleichtern.



Zipcar

Flinkster



Smart Meter sind eine Schlüsseltechnologie für die zukünftige Energieversorgung. Dennoch treffen sie bei Teilen der Bevölkerung eher auf Ablehnung und Skepsis. Diese ablehnende Haltung ist zum großen Teil durch die unzureichende Erklärung von Nutzen, Potenzialen und Risiken begründet. Mithilfe der im Projekt entwickelten „Erklärvideos“ zu Smart Metern, in denen wesentliche Aspekte dieser Technologie objektiv und fachlich fundiert dargestellt werden, sollen Bewusstseinsbildung und Akzeptanz für diese Technologie geschaffen werden.
mehr »

Buchtipp: Solaranlagen Selbstbau Für alle SelfWoMen! Dieses Buch vermittelt die Grundlagen und praktische Tipps um solarthermische Anlagen selbst zu dimensionieren und zu bauen.
mehr »

Der Smart Citizens Workshop “Wohnen+Energie” hat in einer kleinen Runde am 23. Juni im salon JAspern stattgefunden
mehr »