Gemeinschaftsgarten im Madame d’ora Park


Gemeinschaftsgarten - © Stadtteilmanagement Seestadt aspern


Stadtteilmanagement Seestadt aspern
Seestadtstraße 27/11
1220 Wien

TEL: +43 676 811 865 127


Voraussichtlich ab Herbst 2015 stehen Flächen im Madame d’Ora-Park für den Bau des Gemeinschaftsgartens zur Verfügung, ab dem Frühjahr 2016 soll der Garten dann für alle interessierten SeestädterInnen und auch AnrainerInnen aus dem Umfeld offen stehen.
Der Gemeinschaftsgarten im Madame d’Ora-Park wird vom Stadtteilmanagement gemeinsam mit interessierten GärtnerInnen aufgebaut und begleitet, die Errichtung der Grundausstattung erfolgt durch die Wien 3420 und die MA 42 – Wiener Gärten.
Im Frühjahr 2015 planen wir gemeinsam mit Interessierten in zwei Workshops die Organisation des Gartens. Zur Diskussion steht zB die Form der Bewirtschaftung – gemeinschaftliche oder einzelne Beete, die den GärtnerInnen für eine bestimmte Zeit zum Gemüseanbau zur Verfügung gestellt werden. Anschließend wird der Garten gebaut und im nächsten Frühjahr kann mit der Bewirtschaftung begonnen werden.



Zipcar ist ist ein standortgebundenes Carsharing. Von 1997 bis 2011 war Denzel alleiniger Anbieter für Carsharing in Österreich. Die Denzel Mobility CarSharing GmbH wurde als Joint Venture der DENZEL Gruppe und der Mobility CarSharing Schweiz 2008 gegründet und ist heute ein wichtiger Carsharing-Anbieter in Österreich.
mehr »

Das Klimasparbuch Wien ist ein Ratgeber- und Gutscheinbuch zum Klimaschutz im Alltag. Es beinhaltet praktische Tipps zum Energiesparen und den schonenden Umgang mit Ressourcen im Alltag.
mehr »

Smart Meter sind eine Schlüsseltechnologie für die zukünftige Energieversorgung. Dennoch treffen sie bei Teilen der Bevölkerung eher auf Ablehnung und Skepsis. Diese ablehnende Haltung ist zum großen Teil durch die unzureichende Erklärung von Nutzen, Potenzialen und Risiken begründet. Mithilfe der im Projekt entwickelten „Erklärvideos“ zu Smart Metern, in denen wesentliche Aspekte dieser Technologie objektiv und fachlich fundiert dargestellt werden, sollen Bewusstseinsbildung und Akzeptanz für diese Technologie geschaffen werden.
mehr »