Nullenergie- und Plusenergiehaus


zero_energy_house2 - © jingdianjiaju2 (flickr)



Nullenergie- und Plusenergiehäuser sind Gebäudekonzepte, die im über das Jahr gerechnet genau so viel (Nullenergiehaus) bzw. mehr Energie (Plusenerigehaus) erzeugen als sie zum Betrieb benötigen. Ähnlich wie Passivhäuser weisen wie diese

  • hochqualitative Wärmedämmung
  • Wärmebrückenfreie Konstruktion
  • Komfortlüftung
  • Luftdichtheit

auf. Darüber hinaus verfügen Plusenergiehäuser über Anlagen zur Bereitstellung von erneuerbarer Energie wie bespielsweise Wärmepumpen bzw. sorlarthermische Kollektoren und Photovoltaik und Blickheizkraftwerken.

Obwohl diese Gebäude über das Jahr summiert mehr bzw. gleich viel Energie gewinnen als benötigen, sind sie dennoch nicht autark. Da beispielsweise im Winter weniger Sonnenenergie (Solarwärme bzw. Photovoltaikstrom) gewonnen wird, benötigen sie Strom aus dem Netz, damit der Strombedarf gedeckt werden kann.



Das Technologiezentrum Aspern IQ wurde als Plusenergiehaus errichtet.

 



Auf dieser Website finden sich Tipps um durch cleveres Lüften Heizenergie einzusparen und die Innenraumluftqualität zu verbessern. Darüber hinaus werden auch Tipps zum Energiesparen und zur Einstellung der passenden Raumtemperatur gegeben.
mehr »

Buchtipp: Solaranlagen Selbstbau Für alle SelfWoMen! Dieses Buch vermittelt die Grundlagen und praktische Tipps um solarthermische Anlagen selbst zu dimensionieren und zu bauen.
mehr »

Smart Meter sind eine Schlüsseltechnologie für die zukünftige Energieversorgung. Dennoch treffen sie bei Teilen der Bevölkerung eher auf Ablehnung und Skepsis. Diese ablehnende Haltung ist zum großen Teil durch die unzureichende Erklärung von Nutzen, Potenzialen und Risiken begründet. Mithilfe der im Projekt entwickelten „Erklärvideos“ zu Smart Metern, in denen wesentliche Aspekte dieser Technologie objektiv und fachlich fundiert dargestellt werden, sollen Bewusstseinsbildung und Akzeptanz für diese Technologie geschaffen werden.
mehr »