Solares Bauen




Solares Bauen bzw. Solararchitektur ist ein Planungskonzept für Gebäude, das darauf abzielt, die solare Einstrahlung am Gebäudestandort bestmöglich zu nutzen. Neben Nutzung von Sonnenenergie durch solarthermische Kollektoren wird auch passive Solarnutzung forciert. Grundvoraussetzung ist ein ensprechend verschattungsfreier Bauplatz und ausreichende Flächen am Gebäude für die notwendigen Solarkollektoren. Damit ist das Sonnenhaus kein Konzept für den urbanen Bereich oder den großvolumigen Wohnbau. Auch klimatische Standortfaktoren wie Jahressonnenstunden und durchschnittliche Nachttemperaturen in den Sommermonaten sind für die Wahl dieses Gebäudekonzepts zu berücksichtigen.

Zur Speicherung der gewonnenen Sonnenenergie befindet sich ein großer Pufferspeicher im Gebäudes. Außerdem benötigen Sonnenhäuser (auch Solaraktivhäuser genannt) ausreichend Verschattungsvorrichtungen gegen sommerliche Überhitzung. Die in den sonnenarmen Perioden notwendige Nachheizung wird weitgehend über erneuerbare Energieträger (vor allem Biomasse) bereitgestellt.

 



Voraussichtlich ab Herbst 2015 stehen Flächen im Madame d’Ora-Park für den Bau des Gemeinschaftsgartens zur Verfügung, ab dem Frühjahr 2016 soll der Garten dann für alle interessierten SeestädterInnen und auch AnrainerInnen aus dem Umfeld offen stehen
mehr »

Buchtipp: Solaranlagen Selbstbau Für alle SelfWoMen! Dieses Buch vermittelt die Grundlagen und praktische Tipps um solarthermische Anlagen selbst zu dimensionieren und zu bauen.
mehr »

Smart Meter sind eine Schlüsseltechnologie für die zukünftige Energieversorgung. Dennoch treffen sie bei Teilen der Bevölkerung eher auf Ablehnung und Skepsis. Diese ablehnende Haltung ist zum großen Teil durch die unzureichende Erklärung von Nutzen, Potenzialen und Risiken begründet. Mithilfe der im Projekt entwickelten „Erklärvideos“ zu Smart Metern, in denen wesentliche Aspekte dieser Technologie objektiv und fachlich fundiert dargestellt werden, sollen Bewusstseinsbildung und Akzeptanz für diese Technologie geschaffen werden.
mehr »